Gitarrenquartett Gitarrissimi holt ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

Lesedauer: 2 Min
 Erfolgreich: Gitarrissimi.
Erfolgreich: Gitarrissimi. (Foto: C. Rupflin)
Lindauer Zeitung

Lindau (lz) - Nachdem das Lindauer Gitarrenquartett Gitarrissimi zuerst den Regionalwettbewerb in Kempten, dann den Landeswettbewerb in Hof erfolgreich mit Weiterleitungen gemeistert hatte, stellten sich die vier Gitarristinnen Mia-Leticia und Julia Egger, Isabela Hansinger und Cara Rupflin am 8. Juni erneut einer Jury. Der diesjährige 56. Bundeswettbewerb in Halle, war nicht ihr erster deutschlandweiter Wettbewerb: Die Musikerinnen durften bereits in Kassel und Lübeck erfolgreich teilnehmen und mit Preisen nach Hause gehen. Während in den Anfangsjahren noch rund 600 Teilnehmer aus ganz Deutschland musizierten, stieg die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf fast 3000 Schüler. Trotz der großen Konkurrenz konnte das Ensemble in der Altersgruppe IV Jury und Publikum von sich überzeugen und erreichte mit 24 Punkten einen ersten Preis auf Bundesebene. Bei dem anschließenden Jurygespräch lobten die Juroren das hohe Level, das weit über das Schulniveau hinausragt. Laut Pressemitteilung war auch Lehrerin Elena Hager maßgeblich an dem Erfolg beteiligt. Die Musiklehrerin hat bereits fünfmal Schüler mit Erfolg und Auszeichnungen bis zum Bundesentscheid gebracht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen