Gin-Brennerin vom Bodensee wird doppelt ausgezeichnet

Lesedauer: 2 Min

Julica Renn lebt in Hagnau auf dem Burgunderhof.
Julica Renn lebt in Hagnau auf dem Burgunderhof. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Julica Renn aus Hagnau hat für ihren Gin bei zwei internationalen Wettbewerben Auszeichnungen erhalten - und verbreitet mit den Flaschen auch Erinnerungen an Flugboote vom Bodensee.

Fünf Monate nach der Einführung des von Renns erzeugten „Mile High Gin“ vom Bodensee ist die Spirituose mit Gold beim „World-Spirits Award 2018“ und Silber bei der „San Francisco World Spirits Competition 2018“ ausgezeichnet worden. Beide Preise gelten als anerkannt und zeichnen jedes Jahr etliche Spirituosen weltweit aus.

Laut Mitteilung produziert Renn nun „einen der weltweit besten Gins“.

Brennerin und Hubschrauber-Pilotin

Auf nachträgliche Aromatisierung, Färbung und Süßung ihres Getränks verzichtet Julica Renn offenbar bewusst. Der von ihr gebrannte Gin wird in kleinen Mengen verkauft und in Aluminiumgebinden mit dem Flair der 1920er-Jahre verpackt. Das soll eine Hommage an die Pionierzeit der berühmten Dornier-Flugboote, die vom Bodensee aus die Welt eroberten, sein. Und es passt auch zur Brennerin: Julica Renn ist auch Hubschrauber-Pilotin.

In Renns Gin sollen Kräuter wie wie Wacholder, Süßmandel, Zitronenmelisse, Holunderblüte, Kumquats, Kiefernspitze, Limette und Blütenstände vom Müller-Thurgau sowie Bodenseewasser.

„Ich bin stolz, dass ich mit meinem Gin vom Bodensee auf Anhieb einen Platz auf dem Siegertreppchen erreicht habe“, sagt Julica Renn.

Bei der „San Francisco World Spirits Competition“ wurden rund 2220 Spirituosen aus allen Ecken der Welt eingereicht, verkostet und bewertet. Jährlich werden in 100 Spirituosen-Kategorien verliehen, es gibt also zahlreiche Preise. Beim „World-Spirits Award“ wurden 485 Spirituosen ausgezeichnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen