Gespräche mit Angehörigen der Amok-Opfer

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Anteilnahme war groß: Tausende Menschen haben in Winnenden der 15 Opfer des Amoklaufs gedacht. An dem zentralen Trauergottesdienst nahmen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Horst Köhler und Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger teil. Sie trafen sich anschließend auch mit den Angehörigen der Opfer zu Gesprächen. In einem offenen Brief forderten die Hinterbliebenen Konsequenzen von der Politik.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen