Gespräche über Milliarden-Bürgschaft für Opel im Kanzleramt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Über Finanzhilfen für den angeschlagenen Autobauer Opel wird heute im Kanzleramt beraten. Es handele sich um ein Arbeitsgespräch auf Beamtenebene, sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm. Entscheidungen würden nicht getroffen, die Kanzlerin nehme nicht teil. Zu dem Treffen werden der Europa-Chef der Opel-Mutter General Motors, Carl-Peter Forster, Opel-Chef Hans Demant und Betriebsratschef Klaus Franz erwartet. Die Opel-Führung bemüht sich seit Monaten um Staatsbürgschaften von bis zu 1,8 Milliarden Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen