Georgier mit antirussischem Protestsong bei Grand Prix in Moskau

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor dem Eurovision Song Contest im Mai in Moskau bahnt sich neuer Ärger zwischen Russland und Georgien an. Mit einem antirussischen Song will der georgische Sänger Stefane gegen die Politik des russischen Regierungschefs Wladimir Putin protestieren. Die Disco-Nummer „We Don't Wanna Put In“ sei ein Wortspiel mit dem Namen Putin, sagte der Sänger in Tiflis. Stefane singt in dem englischen Text auch übers Schießen und Töten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen