George Smith - Nobelpreis für einen ehemaligen Lehrer

Lesedauer: 2 Min
George Smith
George Smith telefoniert nach dem Gewinn des Nobelpreises mit Reporten. (Foto: Marjorie Sable/AP / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Nobelkomitee hat den US-Amerikaner nicht aus dem Bett geklingelt: Als er gegen fünf Uhr morgens den Anruf aus Stockholm erhielt, sei er bereits wach gewesen, erzählte der frischgebackene Chemie-Nobelpreisträger George Smith dem Nobelkomitee.

„Wissen Sie, ältere Menschen haben manchmal Probleme zu schlafen. Ich bin bereits seit vier Uhr wach.“ Zunächst habe er an einen Scherz gedacht, doch schnell sei klar geworden, dass der Anruf echt sei.

Die Ehrung trifft den am 10. März 1941 in Norwalk (Connecticut) geborenen Forscher drei Jahre nach Beginn seines offiziellen Ruhestands. An der University of Missouri in Columbia hatte er das sogenannte Phagen-Display entwickelt und es 1985 im Fachmagazin „Science“ vorgestellt. Mit der Methode ist es möglich, bestimmte Viren zur Herstellung von Proteinen einzusetzen.

Was der Preis für ihn bedeute, könne er noch nicht fassen, sagte Smith, der mehr als 40 Jahren an der University of Missouri gelehrt und geforscht hatte. Seit seinem Ruhestand habe er zahlreiche Interessen entwickelt, er wisse noch nicht, wie die Auszeichnung sein Leben verändern werde.

Nach seinem Bachelor in Biologie 1963 war Smith kurz Highschool-Lehrer und Labortechniker, erarbeitete sich dann aber 1970 an der Harvard University einen Doktortitel in Bakteriologie und Immunologie.

Telefoninterview

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen