„Genussherbst am Bodensee“ hat begonnen

 Der Genussherbst dauert noch bis 30. Oktober.
Der Genussherbst dauert noch bis 30. Oktober. (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Lindau (sz) - Bei herrlichem Herbstwetter hat die „Genusswanderung Wasserburg“ den Startschuss für den „Genussherbst am Bodensee“ gegeben. Die Schlemmerwochen zwischen Weinbergen und Obstplantagen sind mittlerweile zu einer Tradition geworden. Noch bis Samstag, 30. Oktober, laden die Ortschaften Lindau, Wasserburg, Nonnenhorn und Bodolz gemeinsam mit dem österreichischen Bregenz wieder zu grenzüberschreitender Lebensfreude ein, wie das Landratsamt mitteilt.

Bei der kulinarischen „Genusswanderung“ machten 125 Wanderer aufgeteilt auf mehrere Gruppen Halt beim Obsthof Schwand, im Gutsgasthof Köberle und in der Villa Alwind. Ein besonderes Highlight für viele „Genießer“ war an diesem sonnigen Tag sicherlich die Weinprobe auf dem Hoyerberg, aber auch die Führung im Lindenhofpark. Der Abschluss fand auf der Gartenschau Lindau statt und die Teilnehmer konnten den Tag bei einem schönen Sonnenuntergang ausklingen lassen.

Fast täglich warten zurzeit Veranstaltungen auf Einheimische und Gäste. Rund um Lindau liegt die größte Obstanbauregion Bayerns: Bei Rundgängen auf ihren Höfen laden hier Bauern zum Naschen ein. Auch Brennereien öffnen ihre Tore und offenbaren bei hochprozentigen Führungen die Geheimnisse ihrer besten Destillate. Viele heimische Winzer geben außerdem Einblicke in ihre Keller und das Schaffen rund um den Wein.

„Schiff ahoi“ heißt es bei den Genussfahrten ab den Häfen Lindau und Bregenz. In zahlreichen Gastronomiebetrieben kann man sich die Vielfalt der regionalen Küche schmecken lassen, wie das Landratsamt weiter mitteilt. Ob beim herbstlichen Drei-Gänge-Menü oder beim Grillkurs – saisonale Produkte stehen im Vordergrund.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen