Genügend Luftfeuchtigkeit verhindert trockene Haut

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ist die Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen zu niedrig, kann das zu rauer und juckender Haut führen. Bei einer Zimmertemperatur von 20 bis 22 Grad sollte die Raumfeuchte bei 40 bis 60 Prozent liegen, empfiehlt die Präventionskampagne Haut in Berlin.

Gemessen wird das am besten mit einem Hygrometer. Zum Schutz vor zu trockener Luft trägt regelmäßiges, kurzes Lüften bei weit geöffnetem Fenster bei. Viel trinken hilft den Schleimhäuten beim Selbstreinigungsprozess. Außerdem ist es sinnvoll, fettigere Cremes als im Sommer aufzutragen, zum Beispiel mit Pflanzenölen wie Mandel- oder Borretschöl, rät die Kampagne. Sie wird von rund 100 gesetzlichen Krankenkassen und Unfallversicherungen getragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen