Geld einer Hausgemeinschaft mit Fremdkonto verwalten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Verwalter einer Hausgemeinschaft sollte die Finanzgeschäfte der Eigentümer nicht über ein sogenanntes Eigenkonto führen. Denn dann ist er allein Inhaber und Berechtigter für das Konto, erläutert der Verein „Wohnen im Eigentum“ in Bonn.

Im Fall einer Insolvenz des Verwalters seien die Gelder der Eigentümergemeinschaft nicht geschützt. Ein offenes Fremdgeldkonto sei daher die einzig sichere Möglichkeit. In diesem Fall bleiben die Wohnungseigentümer selbst Inhaber des Kontos, erklären die Experten. Der Verwalter als Vertreter der Gemeinschaft ist verfügungsberechtigt. Herrscht Unklarheit über die Führung des Gemeinschaftskontos, sollten die Wohneigentümer den Verwalter dazu auffordern, die Kontoeröffnungsunterlagen vorzulegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen