G2 besiegt Sentinels im Gruppen-Rückspiel der Masters Berlin

Masters Berlin
Das Valorant Masters Berlin findet ohne Publikum statt. (Foto: Christoph Soeder / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

G2 Esports hat den Valorant-Königen aus Nordamerika einen empfindlichen Stich versetzt: Das europäische Team besiegte Sentinels beim Rückspiel in der Gruppenphase der Masters Berlin mit 2:0.

„Das war sehr befriedigend. Am wichtigsten ist mir aber, wie gut wir gespielt haben. Es geht mir nicht so sehr darum, Sentinels zu besiegen, sondern, wie gut wir als Team gespielt und wie viel wir seit dem letzten Spiel gelernt haben“, sagte G2s Trainer Neil „neilzinho“ Finlay im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

mixwell: Sentinels „ganz schön eingebildet“

G2-Starspieler Oscar „mixwell“ Cañellas Colocho sah das anders: „Die waren zuletzt ganz schön eingebildet“, sagte er scherzhaft über den Gegner im Stream des Turniers. „Deswegen tat es gut, sie zum Schweigen zu bringen.“

G2 startete stark in die Serie und holte auf der ersten Karte Icebox direkt einen 13:3-Sieg. Auf der zweiten Map Split wachte Sentinels auf und leistete ordentlich Gegenwehr. Am Ende konnte sich das Berliner Team aber auch hier durchsetzen - mit 13:11.

Erste LAN-Niederlage für Sentinels

Es ist die erste Niederlage für Sentinels auf einem Offline-Event. Das Stage 2 Masters in Reykjavik konnte das Team der E-Sport-Organisation aus den USA bereits überzeugend gewinnen.

G2 hat sich mit dem Sieg den ersten Platz in Gruppe D gesichert und geht dadurch mit einer besseren Ausgangslage in die Playoffs. Auch Sentinels ist bereits sicher für das Viertelfinale qualifiziert, muss aber am Donnerstag noch gegen das koreanische Team F4Q spielen.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-234064/3

Spielplan und Ergebnisse

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen