Das ehemalige Kloster Royaumont ist quasi das französische Pendant zu Schloss Kapfenburg: Dort ist eine bedeutende Musikakademi
Das ehemalige Kloster Royaumont ist quasi das französische Pendant zu Schloss Kapfenburg: Dort ist eine bedeutende Musikakademie beheimatet. (Foto: Drone Aerofilms)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Karten sind unter www.schloss-kapfenburg.de, unter der Rufnummer 07363 / 961817, und an allen CTS-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Zwei Länder, zwei alte Anwesen, ein Problem. Was tun mit der historischen Anlage? Ihren ursprünglichen Zweck haben beide lange verloren. Lange haben sie auch größtenteils leer gestanden. Die Rede ist von Schloss Kapfenburg bei Lauchheim und dem französische Kloster Royaumont in der Nähe von Paris.

Während die Deutschordensfeste Schloss Kapfenburg unzerstört blieb, diente Royaumont nach der Französischen Revolution stellenweise sogar als Steinbruch für eine Fabrik. Die Ruinen der Abteikirche erinnern bis heute daran. Der Rest ist in diesem Fall zwar auch Geschichte, hauptsächlich jedoch Musik.

Denn heute beherbergen beide Orte Kulturzentren, beide sind Heimat privater Stiftungen, die sich der Musik und der Förderung junger Musiker verschrieben haben. So proben auf Schloss Kapfenburg Orchester und Chöre von Musikschulen, allgemeinbildenden Schulen und Vereinen, es ist der Stammsitz der Jungen Philharmonie und des Jungen Kammerchors Ostwürttemberg. In Royaumont finden junge Musiker ein Zuhause, die bereits eine Laufbahn zum Profi eingeschlagen haben und dort ihre Studien vertiefen, Kontakte knüpfen und sich austauschen können.

Ein Konzept, das funktioniert – und verbindet. Ende September ist eine Delegation aus Frankreich für drei Tage Gast auf Schloss Kapfenburg. Unter ihnen auch Mitglieder des Barockensembles Le Caravansérail. Dieses hat seinen Ursprung in Royaumont: die Musiker sind ehemalige Stipendiaten.

Hergestellt wurde der Kontakt zwischen von Irmgard Heller. Die ehemalige Leiterin der Musikschule Aalen setzt sich seit Jahrzehnten für die kulturelle Förderung in Deutschland und Frankreich ein. Das Ensemble gibt im Rahmen seines Aufenthalts am Donnerstag, 20. September, ein Konzert auf der Kapfenburg. Auf dem Programm stehen unter anderem Suiten von François Couperin und Jean-Philippe Rameau.

Karten sind unter www.schloss-kapfenburg.de, unter der Rufnummer 07363 / 961817, und an allen CTS-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen