Fußball-Kreisliga B: Keine Langeweile im Titelrennen

Lesedauer: 5 Min
Nico Schoch

AALEN – Im Aufstiegsrennen der Fußball-Kreisliga B sind die entscheidenden Wochen mit zahlreichen direkten Duellen angebrochen. Während es in der B III beim auf Augenhöhe geführten Zweikampf zwischen Fachsenfeld/Dewangen und Rosenberg bleibt, liegt in der B IV selbst der Tabellenfünfte noch in Schlagdistanz zum nur vermeintlich souveränen Klassenprimus Unterschneidheim.

Kreisliga B III: Nur für sieben Tage durften sich die Sportfreunde Rosenberg (2./40) freuen, doch nach dem Gastspiel in Neuler war die Tabellenführung schnell wieder futsch. Davon profitiert hat Fachsenfeld/Dewangen (1./42), die diese Ausgangsposition gerne auch in das Gipfeltreffen am Ostermontag mitnehmen möchte. Während Rosenberg die Remiskönige vom SV Dalkingen (9./22) zu Gast hat, empfängt Fachsenfeld/Dewangen mit Eggenrot (3./30) einen Gegner, der zumindest noch mit einem Auge auf die Relegation schielt. Das Führungsquartett vervollständigt die SG Schrezheim (4./29), die mit Wört II (11./10) einen vermeintlich einfachen Gegner empfängt. Auch Neuler II (6./24) hat einen Dreier beim SSV Aalen II (12./8) fest eingeplant, während die gleichauf liegenden SV Jagstzell (7./24) und Union Wasseralfingen II (5./24) aufeinandertreffen. Hüttlingen II (8./24) muss spielfrei zusehen, derweil hat Rindelbach/Neunheim (10./20) gegen Schlusslicht Ellwangen II (13./7) den dritten Sieg in Folge im Visier.

Kreisliga B IV: Unterschneidheim (1./42) ist als großer Gewinner aus dem vergangenen Spieltag hervor gegangen, durch den 4:2-Erfolg im Spitzenduell bei Riesbürg (3./37) beschaffte sich der Klassenprimus erstmals ein kleines Polster. Langweilig wird es aber dennoch in keinster Weise, denn gerade einmal sechs Punkte Unterschied trennen die fünf Top-Mannschaften. Ins bevorstehende Heimspiel gegen Unterkochen II (11./20) startet Unterschneidheim zwar auf dem Papier als Favorit, die Bezirksliga-Reserve ist allerdings immer für eine Überraschung gut ließ allerdings zuletzt mit dem 5:0-Kantersieg über den SV Elchingen (8./29) aufhorchen. Einen Patzer darf sich der SCU nicht leisten, so sitzt mit dem Kösinger SC (2./38) doch ein ebenso formstarker wie torhungriger Konkurrent im Nacken, der zudem erst eine Partie weniger absolviert hat. Diesen Sonntag empfängt der KSC den Tabellennachbarn aus Riesbürg zu einem für beide Seiten richtungsweisenden Spitzenspiel. Als Herbstmeister aus der Winterpause zurückgekehrt, verlor Riesbürg vier der fünf Spiele im Jahr 2019 und damit auch die Spitzenposition – eine weitere Niederlage wäre fatal. Seit nunmehr neun Auftritten ungeschlagen ist hingegen Zöbingen (4./37), der diese Serie auch vor fremder Kulisse beim SV Lippach (10./22) fortsetzen möchte. Warnung genug sollte es allerdings sein, dass auch Nordhausen-Zipplingen (5./36) zuletzt nicht über ein 3:3-Remis gegen Lippach hinauskam. Der letztjährige A-Ligist muss in Elchingen nun dringend drei Punkte einfahren, um die Hoffnung auf den Wiederaufstieg am leben zu halten. Um die letzte Außenseiterchance, zumindest die Relegation zu erreichen, streiten sich zeitgleich im direkten Duell der FC Röhlingen (7./30) und Ohmenheim (6./34). Längst ausgeschieden aus dem Aufstiegsrennen ist Röttingen/Oberdorf/Aufhausen (9./22), der beim SV Waldhausen II (12./16) versuchen wird, seine Durststrecke von fünf sieglosen Partien in Folge zu beenden. Nicht zuletzt stehen sich die beiden Tabellenschlusslichter Lauchheim II (13./6) und Kirchheim/Trochtelfingen II (14./4) gegenüber.

Kreisliga B V: Vier Siege aus vier Spielen bei 20:2 Toren sind eine eindrucksvolle Bilanz. Der FC Härtsfeld (4./28) befindet sich auf dem Vormarsch zur Spitze und will sich dabei auch nicht vom Vorletzten Milan Heidenheim II (11./9) ausbremsen lassen. Auernheim/Neresheim (5./27) muss beim Tabellennachbarn Nattheim II (6./24) bestehen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen