Fruchtwasserverlust: Hinlegen und Becken hoch lagern

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Verliert eine Frau bei fortgeschrittener Schwangerschaftsdauer unvermittelt eine größere Menge Fruchtwasser, sollte sie sich umgehend hinlegen und ihr Becken hoch lagern.

Dazu rät der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München. Das könne verhindern, dass der Kopf des Säuglings tiefer ins Becken rutscht und dadurch möglicherweise die durch das Fruchtwasser nach vorn gespülte Nabelschnur abklemme.

Nach Angaben des BVF muss ein solcher Nabelschnurvorfall unbedingt vermieden werden, damit die Sauerstoffversorgung des Kindes nicht beeinträchtigt wird. Betroffene sollten sich daher unbedingt liegend ins Krankenhaus fahren lassen. Je mehr Fruchtwasser austrete, desto schneller ist eine Klinik aufzusuchen. Grundsätzlich sei auch auf die Farbe des Fruchtwassers zu achten. Ist es trübe oder verfärbt, kann es Geburtshelfern wichtige Aufschlüsse über eine mögliche Infektion geben.

Weitere Informationen: www.frauenaerzte-im-netz.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen