Frischer Wind und Zusammenhalt

Lesedauer: 4 Min
Mit Abstand die Besten bei der Vereinsmeisterschaft: Sieger Werner Messner (rechts) und Vizemeister Harry Pfriender. Messner erh
Mit Abstand die Besten bei der Vereinsmeisterschaft: Sieger Werner Messner (rechts) und Vizemeister Harry Pfriender. Messner erhielt für seinen Triumph einen Siegerpokal und den großen Wanderpokal. (Foto: schachverein)
hp

TROSSINGEN (hp) – Der Trossinger Schachverein hat bei seiner Mitgliederversammlung im Gasthaus „Germania“ Stärke und Zusammenhalt in der Krisenzeit demonstriert. Frischen Wind in die Vorstandschaft bringen drei neue Ehrenamtliche. Die Sieger der Vereinsmeisterschaft 2019 wurden geehrt.

Vorsitzender Harry Pfriender blickte auf ein aktives Vereinsjahr zurück. Zahlreiche stark besetzte Turniere hatte der Verein in den Turniersälen im Rathaus Schura durchgeführt und dabei Resonanz aus Nah und Fern erfahren. Auch die Jugend-Kreismeisterschaften sowie das Bezirks-Open hatte der Verein erfolgreich organisiert. Mit Jonny Cengic, Dmytro Hordok, Janek Jabs und Joachim Kirschner stießen neue „Caissa-Jünger“ zum Verein und verstärken künftig die zweite Mannschaft.

Bei den Neuwahlen demonstrierte der Verein Zusammenhalt. Fast sämtliche Ämter werden von den bisherigen Inhabern weitergeführt. Dazu kommen Thomas Nasz und Erich Munz als Kassenprüfer sowie Tom Gutknecht, der die Jugend übernehmen wird und auch als neuer Turnierleiter fungiert.

Mit zwölf Teilnehmern startete der Verein im Frühjahr 2019 in die Vereinsmeisterschaft. Werner Messner und Harry Pfriender dominierten klar, blieben beide ungeschlagen und machten den Sieg unter sich aus. Am Ende lag Messner mit zehn Punkten aus elf Runden knapp vor Pfriender (9,5). Eine starke Leistung bot auch der Drittplatzierte Martin Welte (7,0).

Turnierleiter Holger Namyslo musste die offene Stadtmeisterschaft nach acht Runden Corona-bedingt unterbrechen, die letzte Runde wurde zwischenzeitlich fast komplett in Einzelsitzungen zu Ende gespielt.

Die Mannschaften wurden nach sieben bzw. acht Runden der Saison 2019/2020 Corona-bedingt gestoppt. Vermutlich wird die Saison abgebrochen. Damit wäre der Klassenerhalt der ersten Mannschaft, wie Werner Messner berichtete, in der Bezirksliga gesichert. Für die zweite Mannschaft konnte Erich Munz dasselbe Resultat in der B-Klasse melden.

Jugendleiter Harry Pfriender betreut rund zehn Kinder und Jugendliche. Neben einer Jugendmeisterschaft und zahlreichen Bezirksturnieren verstärken einige der Nachwuchsspieler bereits erfolgreich die zweite Mannschaft. Beim Kinderferienprogramm beteiligt sich der Verein auch in diesem Jahr am Samstag, 15. August, mit der Stadtmeisterschaft.

Zufriedenheit war auch Kassenwart Arthur Neumann. Alexander Mayer schlug ein regelmäßiges Training mit Bezuschussung durch den Verein vor. Einen Meisterspieler wolle er organisieren. Das kam bei den Spielern gut an, eine Finanzierung ist laut Neumann kein Problem.

Wie und wann der Spielbetrieb im Schachbezirk weitergeht, ist noch ungewiss. Dennoch plant der Schachverein eine Spielerversammlung. Auch die Vereinsmeisterschaft soll in kleinen Schritten wieder aufgenommen werden, in kleineren Gruppen oder Einzelpartien. Im September will der Verein einen kleinen Ausflug oder Wandertag unternehmen, der geplante Austausch mit den Cluser Schachfreunden muss dagegen auf 2021 verschoben werden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen