Friedenskonferenz in Südafrika wegen Dalai Lama abgesagt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ohne Dalai Lama keine Friedenskonferenz: Nach der Entscheidung der südafrikanischen Regierung, dem geistlichen Führer der Tibeter die Einreise zu verweigern, haben die Organisatoren die ganze Veranstaltung abgesagt. Die Konferenz sollte im Gastland der nächsten Fußball-WM die einigende Kraft des Sports aufzeigen. Der Enkel von Ex-Präsident Nelson Mandela, Mandla Mandela, erklärte für die Organisatoren, die Verweigerung eines Visums für den Dalai Lama beflecke die Demokratiebemühungen in Südafrika.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen