Freistil-Ringer ermitteln Landesmeister

Lesedauer: 3 Min
lh

Am Samstag, 8. Februar, schlagen die Jugendringer des Verbands ihre Zelte in Asperg (bei Ludwigsburg) am Neckar auf. Gesucht werden die Württembergischen Meister der A-, B- und C-Jugend im freien Stil.

Nachdem am vergangenen Wochenende bei der gleichen Veranstaltung im klassischen Stil in Ehningen die 200er-Marke an Teilnehmern nur knapp verfehlt wurde (198), hofft WRV-Jugendreferent Frank King (Schramberg), dass die Messlatte diesmal fällt. 38 Vereine haben insgesamt 246 Athleten gemeldet. Darauf ist jedoch kein Verlass, wie die Vorwoche bei ähnlich hohen Meldezahlen von 238 Jugendringern gezeigt hat. Im Vorjahr starteten 206 Freistilspezialisten. Erneut will der frühere Bundesligist KSV Aalen die meisten Athleten (16) an den Neckar schicken, gefolgt von AV Hardt, KSV Neckarweihingen und TSV Ehningen (je 12).

Die Kämpfe werden nach dem Wiegen (8.45 Uhr bis 9.30 Uhr) um 10.15 Uhr beginnen. Von den insgesamt 32 Meistern im griechisch-römischen Stil wollen 23 auch im freien Stil weit vorne landen, wenn möglich Doppelmeister werden.

Aus dem Bezirk könnte dies den Brüdern Lewis und Sergio Keysan, Niklas Hermann (alle AV Hardt), Nick Wernz, (KSV Winzeln), Maximilian Gimbel (SV Dürbheim) und Andrija Ivanovic (ASV Tuttlingen) gelingen.

Nach diesen Titelkämpfen beginnt für die nominierten Athleten zu den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend (3. bis 5. April) und B-Jugend (27. bis 29. März) bereits die Vorbereitungsphase. Die Männer werden ihre Landesmeister erst am 21. März ermitteln, die die Neckarunion Münster/Remseck in der Aldinger Sporthalle ausrichtet. Vom 15. bis 17. Mai (Freistil) und vom 22. bis 24. Mai (griechisch-römisch) finden dann die Deutschen Meisterschaften statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen