Frankreich: Die Franzosen sind verrückt auf Pferdewetten

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Brief aus Paris von Karin Finkenzeller

Auch die Pferde sind zurück. Auf den Rennbahnen nämlich, von denen es 252 im ganzen Land gibt. Mehr als 17 000-mal im Jahr traben und galoppieren sie dort um die Wette, im ganz wörtlichen Sinn. Denn draußen fiebern Hunderttausende mit, die auf die schnellen Vierbeiner gesetzt haben. Kein anderes Land in Europa ist so verrückt auf Pferdewetten wie Frankreich. 8,8 Milliarden Euro Umsatz machte der staatliche Anbieter für Pferdewetten Pari Mutuel Urbain (PMU) voriges Jahr. 6,5 Milliarden Euro wurden als Gewinne wieder ausgeschüttet.

An Leute wie Jacques. 76 Jahre ist er alt und an diesem Nachmittag im dunklen Blouson, beigen Hosen und bequemen Wanderschuhen zum Hippodrom von Vincennes im Osten von Paris gekommen. Einer von vielen Rentnern, die sich hier die im Überfluss vorhandene Freizeit vertreiben. Für zwei Euro schon können sie darauf setzen, dass ein Pferd gewinnt oder zumindest auf einen der ersten drei Plätze läuft. Manche studieren aufmerksam Fachblätter oder werfen einen Kennerblick auf die Pferde, ehe sie ihre Entscheidung treffen. Jacques wählt einfach irgendeine Nummer. „So wie beim Lotto. Damit gewinne oder verliere ich genauso wie die anderen.“

Hinter seinem Wanderer-Outfit verbirgt er das wahre Ziel seiner fast täglichen Ausflüge. Seine Frau würde sie nämlich nicht billigen. „Ich muss spätestens um 18 Uhr wieder zu Hause sein. Da kommt sie von der Arbeit zurück.“

Natürlich ist Glücksspiel auch in Frankreich nicht frei von Kritik. 1900 Mitarbeiter erhielten deshalb jedes Jahr eine spezielle Schulung, um für Anzeichen auf Suchtverhalten sensibilisiert zu werden, erklärt PMU. Doch wird es immer schwieriger, gefährdete Spieler zu entdecken, seit sie nicht nur auf der Rennbahn wetten können, sondern auch in Tausenden sogenannter PMU-Bars. Dort treffen sie sich zum Bier und verfolgen die Rennen am Bildschirm über den Spartensender „Equidia“. Andere machen ihre Einsätze zu Hause auf dem Sofa über Internet.

Pferdewetten sind in Frankreich das bevorzugte Spiel der Arbeiterschicht und unteren Mittelklasse. Die besser gestellten Kreise pokern. Aber davon ein andermal.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen