Flickwerk hilft nicht mehr

Lesedauer: 2 Min

David Drenovak
David Drenovak (Foto: Marc Hildebrand)

Viele Ersinger Bürger sind ob der Zustände am Baggersee verärgert und das zurecht. Auch die Stadtverwaltung sieht den Handlungsbedarf und hat mit ihren Möglichkeiten versucht, steuernd einzugreifen. Aber, die Vergangenheit hat gezeigt, dass punktuelle Maßnahmen einfach nicht wirken. Die Ersinger Baggerseen haben sich mittlerweile zu einem beliebten und großflächigen Naherholungsgebiet entwickelt und sind kein schlichter Baggersee mehr, den nur Einheimische und ein paar Nachbarn nutzen. Wenn dieses kleine Freizeitparadies zukünftig bestehen soll, muss ein Gesamtkonzept her, das die Nutzung des Gebiets in allen Belangen regelt. Eine große Lösung wird aber sicherlich nicht billig und nicht von heute auf morgen umsetzbar sein. Wenn die Ersinger zusammen mit der Stadtverwaltung an einem Strang ziehen, ist sie aber möglich. Aber gerade weil hier viele Parteien mitsprechen wollen und sollen, erfordert das ein gesundes Maß an Geduld und Kompromissbereitschaft.

d.drenovak@schwaebische.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen