Fleckviehzuchtverein Biberach-Aulendorf e.V.: Daten & Fakten

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Mitglieder:

Der Verein hat derzeit 85 Mitglieder, von denen 15 die Tierhaltung aufgeben haben und passive Mitglieder sind.

Gründung:

Der Verein wurde 1906 als Zuchtverein Aulendorf gegründet, da es für die Landwirte notwendig war, sich bezüglich der Fleckviehzüchtung zu organisieren. 1979 schlossen sich die Fleckviehzuchtvereine Biberach und Aulendorf zusammen.

Termine:

Jedes Jahr gibt es die Hauptversammlung, eine Lehrfahrt, den Jahresausflug sowie das traditionelle Züchtertreffen. Alle drei Jahre findet die Bezirksrindviehschau statt, auf der die Züchter des Vereins ihre besten Tiere vorstellen.

Weitere Informationen über den Fleckviehzuchtverein Biberach-Aulendorf gibt es abends ab 20 Uhr telefonisch bei Josef Brauchle unter (07355) 689 oder per Mail: josefbrauchle@t-online.de.

Superlative

Die jüngsten Vereinsmitglieder:

Die jüngsten Mitglieder sind zwischen 25 und 35 Jahre alt.

Die ältesten Vereinsmitglieder:

Die ältesten Mitglieder sind 65 Jahre alt. Einige passive Mitglieder sind über 65 Jahre alt.

Die längste Mitgliedschaft:

Einige Mitglieder sind seit über 40 Jahren im Fleckviehzuchtverein dabei.

Das schönste Erlebnis:

Besonders freut es den Vorsitzenden Josef Brauchle, wenn bei Tierschauen der Rinderunion Baden-Württemberg Kühe des Zuchtvereins Aulendorf als Siegertiere prämiert werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen