Flüchtlingsdrama vor Libyen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: Vor der Küste Libyens sind mindestens zwei Boote mit mehreren hundert Flüchtlingen an Bord gesunken. Wie die italienischen Medien berichteten, wurden zunächst 21 Leichen und 23 Überlebende geborgen. Mehrere hundert Menschen werden noch vermisst. Die beiden Boote waren in der Nähe von Tripoli gestartet und hatten Kurs auf Italien genommen. Ein drittes Flüchtlingsboot wurde von einem italienischen Frachter entdeckt. Es war ebenfalls in Seenot geraten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen