Finalspiele der LEC wegen Coronavirus nach Berlin verlegt

Lesedauer: 2 Min
LEC
Wird es in diesem Frühling wegen des Coronavirus in der LEC nicht geben: Spiele vor großem Publikum. (Foto: Riot Games / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die europäische League-of-Legends-Liga LEC wird den Höhepunkt der Frühlingssaison nun doch nicht in Budapest haben. Wie Entwickler Riot Games mitteilte, werden die Finalspiele als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung des neuartigen Coronavirus im LEC-Studio in Berlin ausgetragen.

Finale und Halbfinale der Frühlingssaison sollten vom 25. bis 26. April vor einem großen Publikum ausgespielt werden, darauf wird nun verzichtet. „Es war keine einfache Entscheidung, aber die Gesundheit und Sicherheit von Spielern, Fans, und Mitarbeitern steht bei uns an erster Stelle“, teilte Alberto „Tiroless“ Guerrero, Riots Head of Esports für Europa, mit.

Die Spiele sollen nun in Berlin stattfinden, wo auch die reguläre Saison ausgetragen wird. Stand jetzt soll dort vor Publikum gespielt werden, jedoch bietet das Studio mit nur knapp 170 Plätzen auch nur eine überschaubare Kapazität. Die Finalspiele der letztjährigen Sommersaison fanden in der Olympiahalle in Athen statt, die etwa 17.000 Zuschauern Platz bietet.

Statement der LEC

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen