Feuerwehren bekommen Flächenbrand in den Griff

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der deutsche Wetterdienst und die Behörden warnen vor Waldbrandgefahr. Der Landkreis Tuttlingen liegt in der mittleren (Südost) bis hohen Gefahrenstufe (Nordwest).

Klar ist, dass weggeworfene Zigaretten oder anderer Unfug höchste Gefahr bedeuten. Das genau könnte die Ursache für einen Flächenbrand in Böttingen am frühen Mittwochnachmittag gewesen sein, denn die Polizei geht dem Verdacht nach, dass Jugendliche den Brand ausgelöst haben können. Der Brand entstand oberhalb des Böttinger Steinbruchs. Wie Kommandant Benjamin Flad gegenüber unserer Zeitung mitteilte, haben die Böttinger Feuerwehrleute Verstärkung aus Gosheim und Mahlstetten bekommen, die mit ihren Tanklöschfahrzeugen erfolgreich zum Einsatz kamen. So konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

Ursprünglich sei geplant gewesen, eine Steigleitung von der nahe gelegenen Kläranlage zu legen. Man habe sich aber entschlossen, einen Pendelverkehr der Feuerwehren einzurichten, um die leergepumpten Tanks wieder aufzufüllen. Mit Erfolg, wie es scheint. (rm/abra)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen