„Feuerherz“: Umstrittene Bestseller-Adaption

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der deutsche Berlinale-Beitrag über Kindersoldaten in Eritrea beruht auf einem Bestseller von Senait Mehari. Erzählt wird vom Schicksal eines Mädchens, das in den 1980er Jahren für den Unabhängigkeitskrieg Eritreas gegen Äthiopien zur Kindersoldatin ausgebildet wird.

Regisseur Luigi Falorni („Die Geschichte vom weinenden Kamel“) hat im Vorfeld Vorwürfe über eine falsche Darstellung des eritreischen Bürgerkrieges zurückgewiesen. Das Buch, das mehr als 600 000 Mal verkauft wurde, ist die Autobiografie der aus Eritrea stammenden Sängerin Mehari. Mehrere Gerichte sind mit dem Wahrheitsgehalt des Textes befasst. Zuletzt hat der Verlag Aussagen des Buches über eine angeblich brutale Kommandantin widerrufen.

In dem Film ist die zehnjährige Letekidan Micael Hauptdarstellerin, deren Familie selbst aus der Region flüchtete.

(Feuerherz, Deutschland/Österreich 2008, 92 Min., FSK ab 12, von Luigi Falorni, mit Letekidan Micael, Solomie Micael, Seble Tilahun)

www.feuerherz.senator.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen