Festgesetzte Piraten kommen nicht in Deutschland vor Gericht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die von der Bundeswehr am Horn von Afrika festgesetzten Piraten kommen nun doch nicht in Deutschland vor Gericht. Die Hamburger Staatsanwaltschaft will die neun Männer aus Somalia nicht weiter strafrechtlich verfolgen. Das erklärte ein Behördensprecher. Die festgesetzten Tatverdächtigen könnten nach Kenia gebracht werden, hieß es. Sie befinden sich noch immer an Bord der Fregatte „Rheinland-Pfalz“. Die EU und Kenia haben ein Abkommen zur Überstellung mutmaßlicher Piraten geschlossen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen