FeMusica begeistert beim Fachsenfelder Schlossadvent

Lesedauer: 4 Min
 Mit adventlichen Klängen hat der Chor FeMusica in Fachsenfeld seine Zuhörer begeistert.
Mit adventlichen Klängen hat der Chor FeMusica in Fachsenfeld seine Zuhörer begeistert. (Foto: Liederkranz Fachsenfeld)
Aalener Nachrichten

Aalen-Fachsenfeld (an) - Eine meditative, literarische Stunde mit feiner Musik hat der Frauenchor „FeMusica“ bei der Soirée des Liederkranzes im Pleuersaal präsentiert. Der Chor wurde begleitet von einem Instrumentalensemble, das mit der Pastorale von Corelli unter Leitung von Hedwig Glaser-Schimmel den Abend eröffnete.

„O du stille Zeit“ – musikalisch und literarisch zog sich diese Botschaft wie ein roter Faden durch das Konzert. Nur vier Worte, aber voll tiefer Bedeutung. Nur vier Worte, die gerade in der turbulenten Weihnachtszeit immer wieder aufs Neue nachdenklich machten. Einzelne Sängerinnen meldeten sich immer wieder zu Wort, besinnlich auf die kommende Adventszeit zeigend. So auch die Frage, was ist in heutiger Zeit Weihnachten? Das brachte der Chor treffend auf den Punkt mit „Advent heute“, ein Weihnachtsrap. Der peppige, engagierte Vortrag der Damen, mit vollem Körpereinsatz, einfach Frauenpower pur, nahm die Konzertbesucher so positiv mit, dass trotz „Verbot“ spontaner Beifall einsetzte.

Gefühlvolle Kontraste setzte das versierte Instrumentalensemble. Kathie Martzy sang mit ihrer Geige das Largo „Der Winter“ aus den vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi, einfühlsam begleitet von Ulrike Mack am Klavier; der Reigen der seligen Geister entführte in klangvolle Sphären und „Gabriels Oboe“ leitete über zu dem fein vorgetragenen „Da pacem, Domine“ des Frauenchores. „Brich an, du schönes Morgenlicht“, der Bachchoral des Instrumentalensembles, stand als klassisches Gegenstück zum Spiritual, mit dem FeMusica in andere Kontinente entführte. „Let my light shine bright!“, wieder überraschten die Frauen mitreißend durch exakten Rhythmus und temperamentvolle Steigerungen. In der Folge setzte der südafrikanische Hosiannaruf „Sanna, sannanina“ noch eines drauf. Einfach toll, was diese musikbegeisterten Frauen den Besuchern gesanglich zum Geschenk machten.

„Mache dich auf, werde licht“, die Komposition von Günther Kretzschmar vereinigte Chor und Instrumente (Kathie Martzy, Natalie Pfeifle-Dirschka, Ulrike Sutter, Sabine Diemer, Lutz Haase, Heike Schreckenhöfer, Sophia Weber und Ulrike Mack) zu einem feierlichen Schlussakkord.

Lang anhaltender Applaus war allen sicher, die so stimmungsvoll und lebendig die Tür zum Advent aufgestoßen haben: Die Vorsitzende Ute Dussling-Ilg bedankte sich bei allen Sängerinnen. Gedankt wurde den feierlich musizierenden Instrumentalisten und ganz besonders der Chorleiterin Hedwig Glaser-Schimmel, die mit viel Temperament und musikalisch einfühlsam alle Feinheiten herausforderte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen