Fehler bei Schularbeiten nicht dramatisieren

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Fehler bei Schularbeiten sind kein Drama. Eltern sollten sie keinesfalls zum Anlass für Strafen nehmen. Denn wer lernt, macht Fehler, erklärt Friedrich Schönweiss, Professor für Medienpädagogik an der Universität Münster.

Oft wendeten Kinder sogar korrekte Regeln an oder überlegten sich eigene, die aber bei der konkreten Aufgabe nicht greifen. Die Denkleistung sollten Eltern anerkennen. Macht ein Kind immer wieder die gleichen Fehler, könne das allerdings ein Indiz dafür sein, dass es einen Lernschritt noch nicht verstanden hat, erläutert Schönweiss in der Zeitschrift „Focus-Schule“. Dann sei es wichtig, genau dort anzusetzen und dem Kind zu helfen. Schlägt sich ein Kind dagegen zu lange allein mit Lernlücken herum, kann das laut Schönweiss zu Schul- und Versagensängsten führen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen