FC Bayern und van Bommel verlängern Vertrag

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Club und Spieler bestätigten eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrages bis zum 30. Juni 2010. „Wir haben uns mit Mark über die Verlängerung des Vertrages um ein Jahr geeinigt“, sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß. Beide Seiten hatte lange gepokert, weil der Club dem 31-jährigen Niederländer nur die Verlängerung um ein Jahr angeboten hatte, van Bommel sich selbst eine Ausdehnung um zwei Jahre wünschte. Nun gab es die Kehrtwende, die den Schluss nahe legt, dass die Bezüge des Fußball-Nationalspielers angehoben worden sein dürften.

Der im August 2006 als Champions-League-Sieger vom FC Barcelona zu den Münchnern gewechselte und später von Ottmar Hitzfeld zum „Aggressivleader“ ernannte van Bommel nimmt damit in der neuen Saison auch den Konkurrenzkampf mit Anatoli Timoschtschuk von UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg auf. Der Ukrainer wechselt für rund elf Millionen Euro und steht neben Stürmer Ivica Olic vom Hamburger SV und Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach) bereits als Neuzugang für die kommende Spielzeit fest. „Der kann gerne kommen - und dann sitzt er schön auf der Ersatzbank. Dafür würde ich sorgen“, hatte van Bommel im Trainingslager der Münchner im Januar selbstbewusst angekündigt.

Möglicherweise werden die beiden Sechser aber auch gemeinsam das Bollwerk vor der Abwehr bilden. Der Hintermannschaft wird wohl der Argentinier Martin Demichelis länger erhalten bleiben, den Verein und Spieler sollen sich über eine vorzeitige Vertragsverlängerung um ein Jahr bis zum 30. Juni 2012 einig sein.

In den vergangenen Tagen hatte sich die Einigung zwischen dem Verein und van Bommel abgezeichnet. Lange hatte es beim 75-maligen Bundesliga-Spieler (9 Tore) aber eher nach Abschied ausgesehen. Bei Mannschaft und Vorstand hat sein Wort Gewicht, von Jürgen Klinsmann wurde er nicht immer geliebt. Zwischenzeitlich verbannte der Trainer seinen Spielführer sogar auf die Ersatzbank, die auch im kommenden Jahr voll werden dürfte. Neben dem „neuen“ Ukrainer und dem „alten“ Niederländer kämpfen auch Andreas Ottl, Tim Borowski sowie möglicherweise weiterhin Zé Roberto um einen Platz in der defensiven Mittelfeldzentrale. Der Vertrag des Brasilianers läuft am Saisonende aus, aber vieles deutet auch hier auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit hin.

Van Bommel, der Schwiegersohn des niederländischen Nationaltrainers Bert van Marwijk, hatte mehrfach betont, seine Karriere noch ein paar Jahre fortsetzen zu wollen. Ausklingen lassen will der WM-Teilnehmer von 2006 die erfolgreiche Laufbahn, in der er zahlreiche Meisterschaften und Pokalsiege in Deutschland, Spanien und seiner Heimat feierte, gerne beim PSV Eindhoven.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen