FC Bayern hofft auf Los-Fee

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Es drohen Hammergegner wie Liverpool und Barcelona, auch ein Wiedersehen mit Michael Ballack ist möglich - oder beschenkt die Los-Fee den FC Bayern München mit dem Glückslos Villarreal?

Mit großer Spannung wird der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München die Auslosung des Viertelfinales in der Champions League im schweizerischen Nyon verfolgen. Jürgen Klinsmann und seine Spieler erfahren zudem, wer im Falle eines Weiterkommens am 7./8. April bzw. 14./15. April dann eine Runde später im Halbfinale der Gegner wäre. Die Vorschlussrunde wird am 28./29. April bzw. 5./6. Mai ausgespielt, das Endspiel findet am 27. Mai in Rom statt. Ausgelost werden zudem die nächsten Runden im UEFA- Cup, der in diesem Jahr am 20. Mai mit dem Finale in Istanbul endet.

Nach dem 5:0 und 7:1 im Achtelfinale gegen Sporting Lissabon ist der FC Bayern im Lostopf alles andere als ein Wunschgegner für die europäische Konkurrenz, vor der man sich keineswegs verstecken muss. „Jetzt ist alles Zugewinn. Jetzt gehören auch Glück und eine gute Tagesform dazu“, sagte Manager Uli Hoeneß mit Blick auf die Auslosung, in der sein Hauptwunsch ein Rückspiel in der heimischen Allianz Arena ist. „Mit Losglück ist viel möglich“, sagte Kapitän Mark van Bommel.

Hoeneß warnte vor Liverpool, Philipp Lahm wäre Barcelona „unrecht“, aber der eine oder andere Bayern-Akteur wünscht sich fast schon einen Kontrahenten mit klangvollem Namen. „ManU, Barcelona, Chelsea - das sind alles unangenehme Gegner. Das tut sich ja nicht viel. Aber ich denke es ist mal an der Zeit, dass wieder ein Kracher jetzt nach München kommt“, sagte Torwart Michael Rensing. „Es ist an der Zeit für uns mal wieder, einen richtigen Hammer-Gegner zu haben. Auch für die Fans.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen