Fashion Week Berlin

...

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Sollen Kirchenglocken in der Nacht läuten?

Dürfen Kirchenglocken in der Nacht läuten? Die Bürger müssen entscheiden

Sollen die Kirchenglocken nachts läuten oder nicht? Darüber stimmt die Schwarzwald-Gemeinde Mönchweiler an diesem Sonntag in einem Bürgerentscheid ab.

Der Gemeinderat des 3000-Einwohner-Ortes im Schwarzwald-Baar-Kreis hatte sich im vergangenen Sommer zwar schon nahezu einstimmig für stille Nächte ausgesprochen. Seitdem ist der Glockenschlag zwischen 22.00 und 5.59 Uhr ausgesetzt. Doch einigen traditionsbewussten Bürgern fehlt das nächtliche Geläut.

Die verstorbene Gabriele Mühlegg setzte sich über drei Jahrzehnte für das Deutsche Rote Kreuz ein. Sie organisierte 200 Blutspen

Gabriele Mühlegg organisierte 200 Blutspendetermine

Nicht nur beim Roten Kreuz in Ravensburg trauern viele Menschen um Gabriele Mühlegg, die nach langer und schwerer Krankheit gestorben ist und auf dem Weststadtfriedhof ihre letzte Ruhe gefunden hat. Jahrzehntelang ehrenamtlich beim DRK tätig, hat sie sich große Verdienste um den Blutspendedienst erworben. Hauptberuflich war die gelernte Schriftsetzerin in Weingarten tätig, zunächst an der Pforte des Krankenhauses „Vierzehn Nothelfer“, danach als Standesbeamtin bei der Stadt Weingarten.

Donald Trump

Ausschuss ermittelt: Journalisten und Abgeordnete ausgespäht

Der Justizausschuss des US-Repräsentantenhauses hat nach Bekanntwerden der Ausspähung von Reportern und Parlamentariern unter Ex-Präsident Donald Trump eine Untersuchung eröffnet. Es sei möglich, dass es sich bei den kürzlich bekannt gewordenen Fällen um Einzelfälle handele, erklärte der demokratische Ausschussvorsitzende Jerry Nadler. Die Vorfälle würden jedoch «ernsthafte verfassungsrechtliche Bedenken und Bedenken hinsichtlich der Gewaltenteilung aufwerfen».