FARC-Rebellen in Kolumbien lassen vier Geiseln frei

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die linksgerichteten Rebellen der FARC in Kolumbien haben drei Polizisten und einen Soldaten freigelassen. Die FARC hatte die vier Männer seit 2007 als Geiseln gehalten. Die vier Männer sollen in die Stadt Villavicencio geflogen werden, wo sie von ihren Angehörigen erwartet werden. Die Rebellen halten nach Einschätzung der Regierung noch weitere 800 Menschen fest, für die sie von den Angehörigen Lösegelder fordern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen