Familienministerin beharrt auf ihrem Plan zu Kinderporno-Seiten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen beharrt auf der Sperrung von Kinderporno-Seiten im Internet. Diesen Kampf werde sie erbittert führen, sagte sie in Berlin auf einem Europa-Kongress der CDU mit Blick auf verfassungsrechtliche Bedenken von Justizministerin Brigitte Zypries. Der Kinderschutz sei hierbei aus ihrer Sicht wichtiger als die Freiheit der Kommunikation. Wenn andere europäische Länder eine Blockade einbauen könnten, müsse dies auch in Deutschland möglich sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen