„Familien Report 2009“: Viel Unterstützung

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eltern und ihre erwachsenen Kinder unterstützen sich in vielfältiger Art und Weise. So geben 75 Prozent der erwachsenen Kinder unter 45 Jahren an, ihre Eltern und Schwiegereltern würden den eigenen Nachwuchs betreuen, wenn sie abends mal weggehen.

63 Prozent bekommen gute Ratschläge von ihren Eltern, 54 Prozent Unterstützung beim Kauf von Kinderkleidung. Das geht aus dem „Familien Report 2009“ des Bundesfamilienministeriums in Berlin hervor. 47 Prozent lassen ihre Kinder von den Großeltern betreuen, wenn sie arbeiten und 38 Prozent bekommen Hilfe bei finanziellen Engpässen.

Doch auch die Älteren erhalten Unterstützung: 46 Prozent der Jüngeren gaben an, ihren Eltern im Haushalt und im Garten zu helfen. Fast genauso viele (45 Prozent) geben Unterstützung beim Umgang mit technischen Geräten. 44 Prozent übernehmen kleinere Arbeiten und Reparaturen in der Wohnung und am Haus.

Im Pflegefall trägt die Familie die Hauptlast der Betreuung. 68 Prozent der Pflegebedürftigen wurden Ende 2005 zu Hause gepflegt, zwei Drittel von ihnen ausschließlich von Angehörigen. Ein Großteil der pflegenden Angehörigen sind Frauen (70 bis 80 Prozent).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen