Falscher Alarm wegenWasserdampfwolke

Lesedauer: 2 Min

Die Feuerwehr ist am Montagnachmittag mit zwei Einsatzfahrzeugen in die Werastraße ausgerückt, weil ein Anrufer eine Rauchwolke
Die Feuerwehr ist am Montagnachmittag mit zwei Einsatzfahrzeugen in die Werastraße ausgerückt, weil ein Anrufer eine Rauchwolke meldete. (Foto: Herfurth)

VS-Schwenningen (lh/sbo) - Eine vermeintliche Rauchentwicklung in der Werastraße in VS-Schwenningen hat am Montag gegen 14.15 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Ein Anrufer meldete der Polizei eine Rauchwolke, die sich „wahrscheinlich in der Werastraße entwickelt“, so die Informationen des Anrufers.

Der Anrufer befand sich laut Polizei auf dem Neckartower, weshalb er den vermeintlichen Einsatzort nicht richtig einschätzen konnte. Die Polizei war als erstes vor Ort und sprach mit den Anwohnern, weil sich nirgends Rauch entdecken ließ. Kurz darauf trafen Feuerwehr und Notarzt ein. An der Ecke zur Zimmerstraße angekommen, kontaktierte die Polizei den Melder.

Dieser berichtete dann, die Rauchwolke habe sich aufgelöst. Die Polizei beendete anschließend den Einsatz und auch die anderen Einsatzkräfte rückten ab. Ein Polizist vor Ort konnte sich die Beobachtung des Anrufers so erklären: „Der kalte Regen kann auf ein aufgewärmtes Hausdach gefallen sein und dabei eine Dampfwolke entwickelt haben, die von Weitem wie eine Rauchwolke aussah.“ Konsequenzen kämen auf den Anrufer aber nicht zu. „Es ist immer besser vorsorglich etwas zu melden, anstatt es zu ignorieren.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen