Experte: Mit Karnevalskostüm seine Träume ausleben

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zeige mir dein Kostüm und ich sage dir, was du dir wünschst: Viele Menschen nutzen ihre Karnevalsverkleidung zum Ausleben langgehegter Träume, meint der Volkskundler Peter Höher in Münster.

„Gerade das Verkleiden als König oder Prinz ist sicherlich eine Parodie, aber auch eine Möglichkeit, auszuprobieren, wie das so ist“, sagte der Experte vom Landschaftsverband Westfalen- Lippe (LWL). Er fügte allerdings auch hinzu, keinem Mann in Frauenkleidern gleich einen unerfüllten Wunsch unterstellen zu wollen.

„Es geht auch um das Überraschungsmoment.“ Gerade die Reaktionen der Mitmenschen seien ein Anreiz bei der Kostümwahl. „Kleider machen halt Leute. Durch die Verkleidung ist das ins Extreme herbeigeführt“, sagte Höher. „Kleine Sünden“ seien für viele Menschen im Karneval auch erlaubt. Da der Kostümierte ja nur eine andere Person spiele, schreibe er auch das Verhalten im Karneval seiner Rolle zu. „Man kann sich anders aufführen. Eine Art von schauspielerischer Lust gehört dazu“, sagte Höher.

Eine „liebenswerte Seite“ des tollen Treibens sei der „Mut zur Hässlichkeit“, sagte der Wissenschaftler. „Wer sich als Erwachsener auch mal parodiert, verdient Respekt, dass er sich selbst ein bisschen lächerlich macht.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen