Experte: Heilfasten nie ohne ärztliche Aufsicht

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Auf keinen Fall sollte Heilfasten ohne vorherige ärztliche Untersuchung begonnen und während der Saft- und Brühe-Diäten medizinisch begleitet werden. Heilfasten in selbst organisierten Fastengruppen könne sogar gefährlich werden, sagte Ziegenfuß. Zum Abnehmen sei das Heilfasten auf keinen Fall geeignet.

„Der Körper fährt auf einen Sparmodus zurück, baut extrem Wasser ab und danach nimmt man in der Regel sogar mehr zu als man abgenommen hat“, beschreibt Ziegenfuß den Mechanismus von Heilfasten. Auch die vor allem in der Fastenzeit angebotenen unterschiedlichen Diäten zum Abbau von Übergewicht sind laut Ziegenfuß meist ohne Nutzen. „Wissenschaftliche Studien belegen, dass über 90 Prozent der Diäten keinen längerfristigen Effekt haben oder sich sogar negativ auswirken.“

Zum Abnehmen empfiehlt der Experte eine komplette Umstellung der Ernährung. „Nur Fett macht fett“, sei die Devise. Die meisten Menschen würden zu fetthaltige Lebensmittel essen. „Es muss nicht Käse mit 75 Prozent Fett oder fette Wurst sein“, sagte Ziegenfuß. Zu einer bewussten Ernährung gehöre, auf den Fettgehalt der Lebensmittel zu achten und fettarme zu konsumieren. Nur so könnte Übergewicht unabhängig von Fastenaktionen oder Diäten dauerhaft reduziert werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen