EU sagt Haiti gut 1,2 Milliarden Euro zu

Schwäbische Zeitung

New York (dpa) - Die Europäische Union stellt Haiti nach dem verheerenden Erdbeben mehr als 1,2 Milliarden Euro zur Verfügung.

Ols Kglh (kem) - Khl Lolgeähdmel Oohgo dlliil omme kla sllelllloklo Llkhlhlo alel mid 1,2 Ahiihmlklo Lolg eol Sllbüsoos. Ahl kla Slik dgiillo ho klo oämedllo 18 Agomllo sgl miila Dllmßlo ook Slhäokl slhmol ook moklll Hoblmdllohlolelgklhll sllshlhihmel sllklo, dmsll LO-Moßlohlmobllmsll Mmlellhol Mdelgo eloll mob kll Slhllhgobllloe ho Ols Kglh. Kmahl shlk khl LO eoa slößllo Lhoelidelokll. Hlh kla Hlhlo smllo alel mid 220 000 Alodmelo sllölll sglklo.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Neue Grundsteuer im Südwesten: Es wird Gewinner geben - und Verlierer

Wie in einem Bilderbuch liegt das schmucke Creglingen im Main-Tauber-Kreis. Idyllisch fließt die Tauber durch das Städtchen mit seinen Wehrtürmen – in manchen können Touristen sogar nächtigen. Hier, im norödstlichen Zipfel Baden-Württembergs, scheint das Leben zwischen Fachwerkgiebeln und viel Natur sorgenfrei zu sein.

Für Creglingens Bürgermeister Uwe Hehn ist es das aber nicht. Ihn treibt um, womit sich viele Bürger und Schultes-Kollegen noch gar nicht beschäftigten, wie er sagt: Die Reform der Grundsteuer, die 2025 greift.

 Am 4. Juli wollen Klimaaktivisten erneut auf der A 96 demonstrieren. Dann rechnen sie mit deutlich mehr Teilnehmern als am verg

Wangen verbietet erneut Radfahrer-Demo auf der A96

Der Streit um Fahrraddemonstrationen auf der A96 geht in die nächste Runde: Klimaaktivisten um Samuel Bosch aus Schlier wollen bei der nächsten, für Sonntag, 4. Juli, angekündigten Demo die Autobahn erneut für ihre Zwecke nutzen. Die Stadt Wangen hat dies am Freitag abermals abgelehnt. Bosch kündigte daraufhin wieder juristische Schritte gegen diese Entscheidung an.

Bei der ersten Demo am vergangenen Sonntag hatte es bei heißem Sommerwetter lange Staus nicht nur auf der A96 gegeben, sondern auch auf den Umleitungsstrecken.

 Leitungswasser muss wegen Keimen in einem Versorgungsbrunnen vorübergehend abgekocht werden. Das teilen die Stadtwerke Bad Saul

Nach Hochwasser: Leitungswasser darf nur abgekocht getrunken werden

Ein Abkochgebot von Trinkwasser gibt es für die Versorgungsbereiche der Brunnenanlage Moosheim (Bereiche Moosheim, Groß- und Kleintissen, Nonnenweiler). Das teilen die Stadtwerke Bad Saulgau in einer Pressemitteilung mit.

Aufgrund des Hochwassers am 23. Juni wurden Keime im Brunnen des Versorgungsbereichs Moosheim festgestellt. Deshalb empfehlen die Stadtwerke, Leitungswasser nur abgekocht zu trinken. Das Wasser soll – so die Stadtwerke – einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam abkühlen.