EU-Gipfel einig über gemeinsames Konjunkturprogramm

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

Brüssel (dpa) - Nach monatelangem Streit hat sich die Europäische Union auf ein fünf Milliarden Euro schweres Konjunkturprogramm geeinigt. Das teilte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso beim EU-Gipfel in Brüssel mit. Der Großteil der Mittel soll in den Ausbau grenzübergreifender Gas- und Stromleitungen sowie alternativer Energien fließen. Die Union will außerdem ihren Notfallfonds für EU-Länder in Finanznöten auf 50 Milliarden Euro verdoppeln. Barroso sagte, eine entsprechende Entscheidung sei für morgen vorgesehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen