EU-Bildungsminister besprechen Vorgaben für Schulen und Hochschulen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die EU-Bildungsminister beraten heute in Brüssel über neue Zielvorgaben für Schulen und Hochschulen in Europa. Demnach sollen beispielsweise alle Schüler in der EU zwischen 11 und 16 Jahren künftig mindestens zwei Fremdsprachen lernen. Die Zahl der Schulabbrecher soll auf höchstens 10 Prozent gesenkt werden. Diese Zielvorgaben wären aber rechtlich nicht bindend. Sie sollen im Mai endgültig verabschiedet werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen