Deutsche Presse-Agentur

Jasmila Zbanic sorgte mit dem Gewinn des Goldenen Bären in Berlin 2006 für eine große Überraschung. Ihr in Sarajevo spielendes Drama über die zwölfjährige Sara (Luna Mijovic) und deren Konflikt mit der Mutter Esma (Mirjana Karanovic) zeigt, wie frisch seelische Wunden auch viele Jahre nach dem Krieg noch sind.

Sara lebt in dem Glauben, ihr Vater sei als Kriegsheld gestorben. Doch als sie das in der Schule beweisen soll, bekommt sie von ihrer Mutter ausweichende Angaben. Sara stellt beharrlich weiter Fragen, bis aus Esma die Wahrheit herausbricht: Sara kam infolge einer Vergewaltigung zu Welt. Zbanic schildert subtil und einfühlsam, wie Esma in kleinen Schritten mit Hilfe von Sara versucht, ihr Gerüst aus Lüge und Verdrängung abzubauen, das ihr als Selbstschutz gedient hat. „Esmas Geheimnis“ läuft am Donnerstag um 21 Uhr bei Arte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen