Erstmals gibt es eine Privatanzeige

Lesedauer: 2 Min

Bei der Rotgerberei handelte es sich um die einzige Werkstatt dieser Art im Ostracher Oberamtsbezirk. Zusammen mit der Werkstatt wude auch etliches Inventar zum Verkauf angeboten. Zum Anwesen gehörte auch eine „am Wasser Lohmühle mit einem umgehenden Werk“.

Dass im Wochenblatt am 8. Januar 1809 auch der Brottarif bekanntgegeben wurde, wurde mit Beschwerden begründet, „welche zu leicht ausgebackenem Brode gegen die Beckermeister in verschiedenen Orten entstanden sind“. Die „Brodbeschauer“ wurden aufgefordert, sich bei der „Auswägung des Brods“ genau nach der Verordnung zu richten und „nicht zu verstatten, daß das zu leicht erfundene Brod dem Verkaufe ausgesetzt werde.“

Die erste Privatanzeige, die im Wochenblatt veröffentlicht wurde, stammte von einem Privat-Sprachlehrer, der sich willig zeigte „in den gemeinschaftlichen französischen wie auch in den teutschen Lehr-und Rechnungsstunden noch einige Lehrlinge aufzunehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen