Erste Ladesäulen sollen bis Jahresende kommen

Lesedauer: 3 Min
 Teilnehmer bei der Mitgliederversammlung 2019 der Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben.
Teilnehmer bei der Mitgliederversammlung 2019 der Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben. (Foto: Remo)
Schwäbische Zeitung

Seit der Gründung im Jahr 2015 hat der Verein Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben (Remo) 30 Projekte in der Region Mittleres Oberschwaben unterstützt. Das teilte Lena Schuttkowski von der Geschäftsstelle des Vereins bei der Mitgliederversammlung im Aulendorfer Schloss mit.

Der Großteil der Projekte werde im Bereich Kommunalentwicklung umgesetzt, gefolgt vom Handlungsfeld Tourismus und Naherholung. In den Bereichen Regionale Wirtschaft und Landentwicklung würden derzeit jeweils fünf Projekte bezuschusst. Neben der Gestaltung des Leader-Prozesses stelle nach wie vor die E-Mobilität ein wichtiges Thema dar. Vorsitzender Daniel Steiner berichtete vom aktuellen Projekt des Aufbaus einer einheitlichen Ladeinfrastruktur im Gebiet Mittleres Oberschwaben. Bis Ende des Jahres sollen demnach die ersten Ladesäulen installiert werden.

Jahresbericht, Jahresabschluss und Kassenprüfung wurden von der Geschäftsstelle vorgestellt und genehmigt. Neben den Haushaltsplanungen für 2020 beschlossen die Vereinsmitglieder laut Pressemitteilung auch die Nachbesetzungen für den Steuerungskreis. Unter den Akteuren im Auswahlgremium befinden sich kommunale Vertreter, Wirtschafts- und Sozialpartner, Institutionen, Privatpersonen wie auch Vertreter aus verschiedenen Bereichen wie Handwerk, Umwelt, Bildung und Frauen sowie Senioren und Jugend. Regierungsdirektor Manfred Merges vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg war gekommen, um über aktuelle Leader-Themen zu berichten und einen Ausblick auf die neue Förderperiode ab 2021 zu geben.

Daniel Steiner verkündete in der Mitgliederversammlung, dass die bisherige Geschäftsführerin Florentien Waldmann die Geschäftsstelle auf eigenen Wunsch verlassen hat und sich beruflich weiterentwickelt. Die bisherige Stellvertreterin Lena Schuttkowski übernimmt ihre Position nunmehr als Geschäftsführerin. Aufgrund der personellen Veränderung werden die Tätigkeiten der Geschäftsstelle vorerst eingeschränkt, heißt es. Eine mögliche Nachbesetzung der frei gewordenen Stelle werde derzeit intern geklärt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen