Erneut Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben Beschäftigte in mehreren Bundesländern ihre Warnstreiks fortgesetzt. In Hessen, Hamburg und Sachsen-Anhalt riefen die Gewerkschaften ihre Mitglieder zu Arbeitsniederlegungen in Schulen, Kliniken und Ämtern auf. Bereits gestern hatten Tausende Beschäftigte mit Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber erhöht. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und die Tarifunion des Beamtenbundes dbb fordern acht Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro im Monat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen