Ermittler prüfen mögliche Fehler und Zeugenaussagen bei Einsturz

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs prüfen die Ermittler, ob ein Herstellungsfehler oder eine falsche Berechnung der Wände in der U-Bahn-Baustelle das Unglück ausgelöst haben könnten. Anlass dazu seien Zeugenaussagen, die sich aber widersprächen, schreibt der „Spiegel“. Die Ermittler hegten den Verdacht, dass die Zeugenaussagen in einer der beteiligten Firmen abgesprochen worden sein könnten, um von Fehlern abzulenken. Bauarbeiter hätten berichtet, dass Teile der sogenannten Schlitzwand eingebrochen seien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen