Erfurt stimmt für Umbau des Steigerwaldstadions

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Erfurter Stadtrat hat mehrheitlich für den Umbau des Steigerwaldstadions gestimmt. 29 Stadträte stimmten der Hybrid-Variante zur Nutzung für Fußball, Leichtathletik und Großveranstaltungen zu.

Neun Stadträte votierten dagegen und vier enthielten sich nach einer emotional geführten Diskussion der Stimme. Kurz vor 21.00 Uhr überbrachte Rot-Weiß-Präsident Rolf Rombach den immer noch vor dem Rathaus rund 80 ausharrenden Fans die freudige Botschaft.

Etwa fünf Stunden zuvor waren bereits rund 400 Befürworter des Stadionumbaus gemeinsam mit Vertretern des Rot-Weiß-Präsidiums vom Domplatz vor das Rathaus gezogen und hatten dort mit Sprechchören und Spruchbändern ihrer Forderung nach einem Um- bzw. Neubau Nachdruck verliehen. Der Stadionumbau soll 41,7 Millionen Euro kosten. Die Stadt Erfurt will acht Millionen Euro beisteuern. Oberbürgermeister Andreas Bausewein wurde vom Stadtrat beauftragt, Gespräche mit der Landesregierung aufzunehmen, die signalisierte, das Projekt mit einem zweistelligen Millionenbetrag ebenfalls zu unterstützen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen