Erfolgreicher Judotrainer: Karl-Heinz Pätz freut sich über die silberne Ehrennadel

Lesedauer: 2 Min
 Manfried Steiert (links), Leiter der Judoabteilung im TSV Lindau und Vorsitzender des Bezirks Schwaben, überreicht Karl-Heinz P
Manfried Steiert (links), Leiter der Judoabteilung im TSV Lindau und Vorsitzender des Bezirks Schwaben, überreicht Karl-Heinz Pätz die Auszeichnung. (Foto: roi)
Schwäbische Zeitung

Karl-Heinz Pätz ahnte nichts, als er beim Judolehrgang in der Lindauer Jahnturnhalle vorbeischaute. Dementsprechend groß war die Verwunderung, als Manfried Steiert, Leiter der Judoabteilung im TSV Lindau und Vorsitzender des Bezirks Schwaben, seinen ehemaligen Trainer nach vorne bat. Er hatte die Ehre, Karl-Heinz Pätz im Namen des Bayerischen Judo Verbandes die Ehrennadel mit Urkunde in Silber zu überreichen – für seine „besonderen Verdienste und Leistungen“. Pätz hatte mehr als 35 Jahre die Lindauer Judoka mit viel Spaß und unorthodoxen Trainingsmethoden trainiert und dabei große Erfolge errungen. Ihm ist es zu verdanken, dass die Kämpfer des TSV Lindau, mit denen er Wochenende für Wochenende auf Wettkämpfe und Lehrgänge fuhr, auch außerhalb von Schwaben gefürchtet waren. Auch heute ist der 70-Jährige noch ab und zu auf und neben der Matte zu sehen, und sein Rat als Trainer ist gefragt. (eu)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen