Erfolg für Hoffenheimer - Bayern standfest

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Von der unbekümmerten Begeisterung aus der Hinrunde ist wenig geblieben. Die Himmelsstürmer aus Hoffenheim haben das wenig erbauliche Trainingslager zwar mit einem Erfolgserlebnis beendet, aber in La Manga (Spanien) wenig Mut für den Endspurt im Titelkampf geschöpft.

Das 3:1 (2:0) im abschließenden Test gegen den FC Zürich konnte den nachdenklichen Ralf Rangnick nur bedingt aufheitern. Nach turbulenten Tagen mit der schweren Knieverletzung von Top-Torjäger Vedad Ibisevic und dem Ausraster von Spielmacher Carlos Eduardo im Kräftemessen mit Hamburg kehrte der Fußball-Lehrer mit gemischten Gefühlen nach Deutschland zurück.

Immerhin ließ der Herbstmeister beim Erfolg gegen den Schweizer Erstliga-Tabellenführer aus Zürich in Ansätzen erkennen, wie er die in den vergangenen Tagen entstandenen Schwierigkeiten meistern kann. Selim Teber (26./55. Minute) und Matthias Jaissle (41.) sorgten für den verdienten Sieg. „Obwohl die Jungs kräftemäßig am Limit sind, haben wir den Gegner beherrscht. Dieses Ergebnis war ein versöhnlicher Abschluss des Trainingslagers“, befand Rangnick.

Anders als die Konkurrenz aus Hoffenheim hat der punktgleiche Verfolger aus München die bisherige Vorbereitung auf die Rückrunde weitgehend unbeschadet überstanden. Auch auf dem schneebedeckten Rasen im oberfränkischen Weismain hielten sich die Profis von Trainer Jürgen Klinsmann nicht nur in sportlicher Hinsicht schadlos. Ohne den leicht angeschlagenen Antreiber Franck Ribéry stellten Tim Borowski (27.), Philipp Lahm (35.) und Miroslav Klose (54.) das glanzlose 3:0 (2:0) gegen den Regionalligisten 1. FC Eintracht Bamberg sicher.

Allerdings taten sich die Bayern eineinhalb Wochen vor dem Duell im DFB-Pokal beim VfB Stuttgart vor allem im Spielaufbau schwer. Bayern-Manager Uli Hoeneß fand dennoch Gefallen an der großen Umstellung von den Trainingslager-Bedingungen am Persischen Golf auf die winterlichen Verhältnissen in Weismain. „In Zeiten von First-Class-Hotels und VIP-Lounges tut es uns gut, wieder mal auf solch einem Platz zu spielen. Das erdet“, sagte er dem Deutschen Sport-Fernsehen (DSF).

Neben Hoffenheim und München stimmten sich auch die Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen (6:0/FSV Frankfurt), VfL Bochum (3:0/Tianjin FC), Hannover 96 (2:1/FC Augsburg) und Hertha BSC (1:0/VfL Osnabrück) mit Siegen auf den Rückrunden-Start in zwei Wochen ein. Weniger erbaulich schlugen sich die Kellerkinder aus Mönchengladbach und Cottbus. Das Schlusslicht vom Niederrhein unterlag einen Tag vor der Rückreise in die Heimat auf Gran Canaria gegen Schachtjor Donezk mit 0:3 (0:2). Dabei blieben viele Wünsche offen.

Der Tabellen-16. aus Cottbus musste sich am Freitag im Finale des Love-Cyprus-Cups auf Zypern dem Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern 1:2 (0:1) geschlagen geben. Sowohl Eintracht Frankfurt (TuS Koblenz) als auch der 1. FC Köln (Kickers Offenbach) kamen nicht über ein 0:0 gegen klassentiefere Teams hinaus.

Nach gut dreimonatiger Zwangspause kehrte Robert Enke beim 2:1 (0:1) gegen Augsburg in das Tor von Hannover 96 zurück. Dem von einem Kahnbeinbruch genesenen Nationalkeeper war die fehlende Spielpraxis jedoch anzumerken. Vor dem Führungstreffer des Zweitligisten in Portugal patzte er bei einer Ecke. Trainer Dieter Hecking sehnt angesichts der ansonsten starken Leistung von Enke das Bundesliga-Comeback des Schlussmanns herbei: „Wichtig ist vor allem das Gefühl, dass er wieder dabei ist.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen