Entführte ausländische Helfer im Sudan doch noch nicht frei

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Drei im Sudan entführte westliche Mitarbeiter der internationalen Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen sind offensichtlich doch noch nicht wieder frei. Das italienische Außenministerium in Rom hatte die Freilassung mitgeteilt, rückte dann wieder davon ab. Die Informationen aus dem Sudan würden überprüft, hieß es in Rom. Nach italienischen Medienberichten sollten die Ausländer - eine kanadische Krankenschwester, ein italienischer Arzt und ein französischer Koordinator - bald freigelassen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen