Energieverbrauch: Wärmeschlupflöcher im Haus schließen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Auch wenn das Bewusstsein beim Thema Energieverbrauch stark angestiegen ist: Für das Heizen geben die Deutschen nach wie vor unnötigerweise zu viel Geld aus.

Schuld daran sind Wärmeschlupflöcher wie unzureichend gedämmte Fenster, Wände, Dächer und Keller, so der Bundesverband Die Verbraucher Initiative in Berlin. Durch das vollständige energetische Modernisieren eines Gebäudes könnten bis zu 60 Prozent des Raumwärmebedarfs gespart werden. Wie das geht, zeigt die von den Verbraucherschützern jetzt neu herausgegebene Broschüre „Energieeffizientes Sanieren“. Das Heft enthält außerdem Tipps zu erneuerbaren Energien sowie zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten.

Informationen: Broschüre „Energieeffizientes Sanieren“ für 2,50 Euro plus Versandkosten erhältlich bei Verbraucher Initiative Service GmbH, Elsenstraße 106, 12435 Berlin, Telefon: 030/53 60 73-3, Fax: 030/53 60 73 45, E-Mail: mail@verbraucher.com

Broschüre „Energieeffizientes Sanieren“: www.verbraucher.org

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen