Empörung über Vandalismus

Lesedauer: 2 Min

 Umgesägtes Kreuz: Die Polizei sucht jetzt den Täter.
Umgesägtes Kreuz: Die Polizei sucht jetzt den Täter. (Foto: Werner Bomholt)
Redaktionsleiterin

Aldingen (abra) - Was den Menschen getrieben hat, der am hellichten Samstagmorgen zwischen 9.30 und 10 Uhr das Holzkreuz bei der Mariengrotte in Aldingen abgesägt hat, darüber spekulieren kopfschüttelnd Leser dieser am Sonntag beziehungsweise Montag veröffentlichten Nachricht. Ein etwa 25-jähriger, 1,85 Meter großer Mann mit schwäbischem Akzent und Baseballkappe sowie einer Sporthose und Kapuzenshirt wurde mit Sägen in der Hand in dem Bereich gesehen (wir haben berichtet). Den sucht die Polizei jetzt. Die Kolpingsfamilie Aldingen hat die Grotte gebaut, die ehrenamtlich und liebevoll gepflegt wird. Sehr oft sieht man dort Menschen still sitzen, beten, meditieren, zur Ruhe kommen. Es ist ein sehr meditativer, friedlicher Ort. Aber gerade das scheint manche Zeitgenossen zu provozieren. Nicht zum ersten Mal müssen die Aldinger Vandalismus und Missbrauch feststellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen