Einkommenssteuer sparen durch Schenkung an Kinder

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zum legalen Steuersparen können Eltern die Freibeträge ihrer Kinder nutzen. Pro Kind betrage der steuerfreie Betrag für Einkünfte 8671 Euro, teilt der Bundesverband deutscher Banken in Berlin mit.

Bei einer Verzinsung von drei Prozent könnten Eltern also bis zu 289 000 Euro auf ihre Kinder übertragen und so die Einkommenssteuerlast der Familie verringern. Der Betrag von 8671 Euro setzt sich aus dem Grundfreibetrag von 7834 Euro, dem Sparerpauschbetrag von 801 Euro und dem Sonderausgabenpauschbetrag von 36 Euro zusammen, so der Bankenverband. Auch Arbeitseinkommen zählen allerdings in diesen Betrag hinein.

Zum Jahresbeginn wurde der Steuerfreibetrag für Schenkungen an Kinder im Zuge der Erbrechtsreform von 205 000 auf 400 000 Euro angehoben. Nach zehn Jahren kann den Angaben zufolge erneut die gleiche Summe übertragen werden, ohne dass Schenkungsteuer anfällt. Nach der Übertragung dürften Eltern aber nicht ohne weiteres auf das Kapital und die Zinseinkünfte der Kinder zugreifen.

Wenn die Einkünfte volljähriger Kinder die genannte Summe überschreiten, verlieren ihre Eltern den Anspruch auf Kindergeld und einen Kinderfreibetrag, warnen die Experten. Zudem müssten die Kinder in diesem Fall ihre gesetzliche Krankenversicherung selbst bezahlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen